Beziehungen im Gleichgewicht

Beziehungen im Gleichgewicht

Ich beleuchte heute eine der Erscheinungsformen von Beziehungen. Um aber auch bei sich selbst hinzuschauen, bedarf es einer Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit sich selbst gegenüber.

Innerhalb der Trainings ist das Thema Beziehung natürlich immer wieder eins der großen Themen. Hierbei sind jedoch jegliche Formen von Beziehungen gemeint. Eltern-Kind-Beziehungen, Paar-Beziehungen, freundschaftliche Beziehungen, berufliche Beziehungen und natürlich die Beziehung zu sich selbst.

Menschen die in irgendeiner dieser Beziehungsformen unglücklich, unzufrieden sind. Also beleuchten wir diese Beziehung genauer.

Ein Aspekt den wir betrachten ist das Verhältnis von Geben und Nehmen.

Häufig stellt sich ein Unglücklich-Sein ein, wenn die Beziehung im Ungleichgewicht von Geben und Nehmen ist.

Das fällt den Beteiligten oft jedoch gar nicht auf oder erst nachdem ich Sie bitte genauer hinzuschauen, meistens dauert es auch zwei oder drei Aufforderungen, da es  unangenehm ist etwas genauer zu betrachten, was mit rosa Brille noch vollkommen in Ordnung erschien. 

Es gibt Beziehungen in denen, die eine Person von Anfang an mehr gibt, mehr Zeit, mehr Zuhören, mehr Geld, mehr Engagement.

Die andere Person ist die Nehmende, nur nehmend. 

Dazwischen gibt es natürlich viele Varianten und auch spezielle vorübergehende Lebensumstände.

Gesunde Beziehungen sind ausgewogen, geben und nehmen, können beide beteiligte Personen. Annehmen können ist genauso wichtig wie geben können.
Jegliche Einseitigkeit, z. B. sich für andere aufopfern, totale Selbstaufgabe etc. ist nicht wirklich gesund. Die Folge davon ist häufig, dass diese Menschen benutzt und ausgenutzt werden.
Zeitgleich vernachlässigen sie Ihre eigenen Wünsche, Bedürfnisse und Träume. Ihr Selbstwert ist meistens nur über das Aufopfern und gebraucht werden definiert.

Auf der anderen Seite sind Personen, die innerlich nicht satt werden. Häufig haben sie es nicht gelernt auf ehrliche Weise Zuneigung zu erhalten, sondern meistens über manipulieren, drohen, einschüchtern. Auch hier ist der eigene Selbstwert sehr im Keller, denn das Wissen um den eigenen Wert ist abhanden gekommen bzw. wird hinter einer dicken Fassade versteckt. Konkret bedeutet es, selbst wenn eine Person ihre Selbstzweifel bemerken würde, würden genau diese Zweifel versteckt werden. Denn Personen, die fast nur nehmen, haben nach außen ein eher aufgeblähtes Ego.

Das Vorbild des Gleichgewichts von Geben und Nehmen findet sich auch in der Natur. Bäume geben Sauerstoff in die Atmosphäre ab (Geben). Mit Ihren Wurzeln nehmen sie Wasser auf (Nehmen). Ihre alten Blätter geben neue Erde (Geben). Mit ihren Blättern nehmen sie die Sonnenstrahlen auf (Nehmen).

 


Rückmeldungen meiner KundInnen und Kunden

Möchten Sie etwas für Ihre Beziehungen zum Guten hin verändern?
Nehmen sie Kontakt mit mir auf und rufen einfach unter der Telefonnummer 0561/921 9515 an und vereinbaren einen Kennenlerntermin mit mir.

In diesem Artikel mit Video geht es u.a.um eine starke Beziehung zu sich selbst.
Ergreifend Bewegend Berührend

 

Sharing is caring

2 Replies to “Beziehungen im Gleichgewicht”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*